Próspero Año Nuevo

Buenos Aires ist ein Paradies für Feierfreudige. Zu Abend gegessen wird frühestens gegen 22 Uhr, die Clubs öffnen gegen 2 Uhr, dafür kann die Party dann auch mal bis Sonntagmittag 13 Uhr dauern. Wo könnte man also besser ins neue Jahr starten als hier? Da in unserem Hostel jedes Jahr eine große Silvesterparty auf der Dachterrasse stattfindet und noch dazu einer der beiden Besitzer ein angesagter DJ ist, waren wir schnell von der Idee begeistert im Chillhouse Silvester zu feiern. Für argentinische Verhältnisse üblich erfuhren wir 2 Stunden vorher dann auch den genauen Ablauf. Aber nach zwei Monaten in Südamerika hat man sich an diese Vorgehensweise schon gewöhnt.

Da die Argentinier keine eigenen Silvesterbräuche haben, wurde sich einfach weltweit bedient. Der brasilianische Einfluss führte zu einem Dress Code: Weiß. Unter Reisenden eine etwas schwierig umzusetzende Kleiderordnung, der dann auch großzügig von den meisten Gästen ignoriert wurde. Ich hatte zum Glück noch ein feiertaugliches weißes Oberteil im Rucksack. Die Spanier bescherten uns rote Unterwäsche (auch hier begnügte ich mich mit einem roten Gürtel, roten Nägel und rotem Lippenstift) und die obligatorischen zwölf Trauben um Mitternacht. Will man typisch bolivianisch ins neue Jahr starten, werden die Neujahrsvorsätze metaphorisch visualisiert. Will man mehr reisen, trägt man einen Koffer umher, bei einem Baby, versucht man es mit einer Puppe, für allgemeinen Erfolg, nimmt man schwungvoll ein paar Treppenstuffen. Ich wollte eigentlich meine Spanisch-Unterlagen bei mir tragen, habe es dann aber vor lauter Feierei vergessen.

Ansonsten feiert man hier unten genauso wie im Rest der Welt. Das erste Mal ließen wir unsere Gläser um 20 Uhr klingen und haben unseren Daheimgebliebenen zugeprostet, die genau zu diesem Zeitpunkt bereits ins neue Jahr gestartet sind. Essen gab es dann ganz landestypisch gegen 22:30 Uhr. Es gab eine kleine Auswahl an Antipasti, sowie Choripans und Lomosandwiches vom Grill (wie könnte es auch anders sein). Um Mitternacht haben wir dann das neue Jahr mit viel Sekt und einem großen Feuerwerk begrüßt. Danach wurde die Hauptbar auf der Dachterrasse geöffnet und wir haben die ganze Nacht durchgetanzt. Die Letzten waren um dann um neun Uhr im Bett. Zum Glück waren wir vorbereiten und gönnten uns zum etwas verspäteten Frühstück eine leckere Pizza mit einem leichten Salat. 2015 kann kommen.

Kategorien Argentinien
Franzi

über

Mit dem RFD Reiseblog kann ich meine größte Leidenschaft - das Reisen, mit meinem liebsten Hobby - dem Schreiben, verbinden. Neue Sprachen erlernen und die exotischen Küchen aller Welt testen. Ich bin nämlich auch ein kleines Leckermaul und ein gutes Essen kann einen blöden Tag retten. Mein nächstes großes Ziel: mein Tauchschein!

0 Kommentare zu “Próspero Año Nuevo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.